f4b6dca0e2911082f0eb6e1df1a0e11d_XL

DIN EN ISO 50001

Die ISO 50001 ist eine international gültige Norm für die Umsetzung eines systematischen Energiemanagements. In Deutschland ersetzt sie die bisherige DIN EN 16001.

Die Einführug eines Energiemanagementsystems ist zur Zeit noch freiwillig. In Deutschland allerdings ist eine Zertifizierung nach der DIN EN ISO 50001 (oder ein registriertes Umweltmanagementsystem nach EMAS-Verordnung (Eco-Management and Audit Scheme)) schon jetzt die Voraussetzung für eine teilweise Befreiung energieintensiver Unternehmen, von der EEG-Umlage. Für Unternehmen, die systematisch und langfristig Energieverbräuche und Kosten senken möchten, lohnt die Einführung eines Energiemanagementsystems.

Basis eines systematischen Energiemanagements ist das Messen. Das Erfassen aller Energieflüsse im Unternehmen über Anlagen, Einrichtungen, Tätigkeiten oder Prozesse können erst dann wirklich analysiert, bewertet und in der Folge optimiert werden.

Sowohl für die Messung, die Auswertung, als auch die folgenden Prozessoptimierungen liefern wir von manageE die passenden Dienstleistungen, Geräte und Bausteine. Auch bei der Einführung zertifizierter Systeme unterstützen wir Sie beratend und ausführend.

Ein EnMS fordert neben konsequenter Erhebung aller Energieverbräuche, die Festlegung von Zielen, Kennzahlen und Maßnahmen, die Benennung klarer Verantwortlichkeiten, sowie die Messung des Erfolgs.

Die ISO 50001 lässt sich mit anderen Managementsystemen, vor allem im Bereich Qualitäts- und Umweltmanagement, verbinden. So basiert ISO50001 auch auf dem Plan-Do-Check- Act-Kreislauf (PDCA). Durch das Zusammenführen von Managementsystemen hat ein Unternehmen die Möglichkeit, sein bestehendes Managementsystem mit dem Ziel anzupassen, ein EnMS in Übereinstimmung mit der ISO 50001einzubauen.

Die DIN EN 50001 kann als Alternative zur DIN EN 16247 eingeführt werden. Wir helfen Ihnen die richtige Entscheidung zu treffen und unterstützen Sie bei der Umsetzung

Schreibe einen Kommentar