Förderung

Mit der Einführung eines Energiemanagements Sie können von Förderungsmöglichkeiten bei der Erstattung der Energie- und Stromsteuer im Spitzenausgleich (§55 EnergieStG und §9 bis 10 StromStG) oder der Begrenzung der EEG-Umlage (§§ 63 ff. EEG 2014) profitieren.

Zur Berechnung einer möglichen Rückvergütung des Spitzensteuersatzes hat die IHK- Detmold ein Energie- und Stromsteuerberechnungstool herausgebracht. Dieses können Sie kostenlos nutzen:

Soviel Steuerersparnis bringt Ihnen der Spitzenausgleich
www.detmold.ihk.de/de/innovation-und-umwelt/energie/energie-und-stromsteuer/150/211

Die BAFA stellt nachfolgende Fördermittel für ein Energiemanagementsystem:

  • Die Erstzertifizierung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 mit maximal 80 Prozent der Kosten, einem Betrag von bis zu 8.000 Euro und folgenden Voraussetzungen:
  • Die Zertifizierung eines Energiecontrollings nach BAFA-Methodik (vgl. § 41 EEG) mit maximal 80 Prozent der Kosten, einem Betrag von bis zu 1.500 Euro und folgenden Voraussetzungen:
  • Den Erwerb von Messtechnik für Energiemanagementsysteme mit maximal 20 Prozent der Kosten, einem Betrag von bis zu 8.000 Euro
  • Den Erwerb von Software für Energiemanagementsysteme einmalig je Unternehmen mit maximal 20 Prozent der Kosten, einem Betrag von bis zu 4.000 Euro

Nutzen Sie die Förderung der bafa zur Einführung eines Energiemanagementsystems nach DIN ISO 50001. Die Anträge, Richtlinien und Publikationen finden Sie unter: www.bafa.de/bafa/de/energie/energiemanagementsysteme/index.html

Unternehmen mit einem Energiemanagementsystem haben Vorteile:

  • Der betriebliche Energieverbrauch wird transparent und Einsparpotentiale werden gefunden.
  • Sie verbessern Ihr Firmenimage, da Sie energetisch sinnvoller wirtschaften und dadurch die Umwelt entlasten.
  • Als produzierendes Unternehmen sichern Sie sich gesetzliche verankerte Vorteile, wie z.
  • B. die Spitzensteuer Rückvergütung gemäß Strom- und Energiesteuergesetz.

Mit Energiemanagement reduzieren Sie Ihren Energieverbrauch und die Energiekosten  – ohne auf gewohnte Standards zu verzichten.

Schreibe einen Kommentar